Toni Stricker

(geb.  4. April 1930 in Wien)

Toni Stricker | Foto: Christian Jansky CC by SA 3.0

Als Swing-Geiger spielte Stricker mit seinem ersten eigenen Quintett und musizierte unter anderem bei Fatty Georges „Saloon“ und im Wiener Volksgarten.

Nach ersten Aufnahmen wurde er Konzertmeister im Theater an der Wien (bis 1974) und arbeitete in Kooperationen etwa mit Peter Alexander, Hans Moser oder Helmut Qualtinger. 

Sechs Jahre wirkte er im Orchester des Theater an der Wien als Konzertmeister.

Im Jahr 1976 beendete er seine Tätigkeit als Auftragsmusiker, ging ins Burgenland und besann sich auf jene „Pannonische Musik“, mit deren ganz eigener Mischung er eine intensive zweite Karriere startete: Musik für Bühne, TV und Film, Konzertserien auch ins Ausland und eigene Alben folgten reihenweise. Wenige Monate nach seinem 80. Geburtstag wurde der „pannonische Teufelsgeiger“ Stricker im Juni 2010 im Konzerthaus mit einer Gala gefeiert.

Er erhielt zahlreiche Ehrungen des Landes Burgenland und das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. Toni Stricker ist Ehrenbürger von Bad Sauerbrunn.


Teilen und Weitererzählen: